M4A3 (76) W Sherman

Hersteller:     MENG

Artikel-NR:    TS-043

Preis (ca.):    45,-€ ~ 62,-€

Freunde Alliierter Fahrzeuge waren begeistert als MENG, bis dato in allen Genres, vom Ersten Weltkrieg  über Fahrzeuge der Wehrmacht, Ziviles Material bis zu Modernsten Kampffahrzeugen, präsent, einen Sherman M4A3 mit der 76mm Kanone ankündigte. Ok, es war „nur“ ein normaler M4A3, nichts das es bis dato nicht in guter Qualität auf dem Markt gibt oder gab. Aber es war ein Sherman und bereits die ersten Bilder ließen vermuten, dass hier was ganz besonderes kommt.

Und was da kam – aber der Reihe nach.

 

Den Sherman dürfte nahezu jeder kennen – es war der Standardpanzer der Amerikanischen Streitkräfte. Darüber hinaus wurde er im Rahmen des „Leih- und Pachtabkommen“ ( Lend-Lease-Pact ) auch an die Englische und Russische Armee geliefert. Es gibt den Sherman in anzähligen Varianten und Versionen, verschiedenen Laufwerken, Türmen und in unterschiedlicher Bewaffnung. Alles in allem ein Fahrzeug das bei weitem nicht so langweilig ist wie manch einer annehmen mag.

 

Bis dato lieferte Asuka ( ehemals TASCA ) die besten Kits im Bereich Sherman und man deckte mit der vorhandenen Produkt-Palette fast alle Standardfahrzeuge mehr oder minder ab. In den letzten Jahren war es zwar ruhig um echte Neuerscheinungen, aber das Maß aller Dinge war Asuka / Tasca.

 

Ich kann nach der ersten Begutachtung schon sagen – von den Details her zeigt MENG wo der Hammer hängt. Man weiß gar nicht so recht wo man anfangen soll.

 

Der Karton beeindruckt schon, denn der ist um einiges größer als das, was man so gewohnt ist. In diesem befinden sich 10 unterschiedlich große Spritzlinge, Unter- und Oberwanne sowie Turm liegen einzeln bei. 2 Klare Spritzlinge liefern einmal die Winkelspiegel und Linsen, am anderen befindet sich die Montagehilfe für die Einzelgliederkette. Seperat liegt ein cal.50 – Korpus bei, das beiliegende „Abschleppseil“ fällt in der Gesamtbetrachtung leider hinten runter und sollte ausgetauscht werden. Die Federn für die Laufwerk-Boogies sind separat und sehr sicher verpackt und ein Ätzteilbogen mit dem nötigsten sowie der Decalbogen zur Markierung von 4 verschiedenen Fahrzeugen komplettiert das ganze.

Beim ersten Blick kann man sagen das die Wannen perfekt aufeinander passen, bei einem Freund gab es hier leider eine leicht verzogene Unterwanne. Scheint wohl kein generelles Problem zu sein.

Spritzling C - "Anbauteile (Front + Heck ), Antriebseinheit"

 

Auf diesem befinden sich die Sandshilds, Fender, Getriebeabdeckung und Antriebsteile, alle Bauteile für das Fahrzeugheck sowie viele kleinere Anbauteile wie Rohrzurrung, Heckablage, Luken etc.

Spritzling F - "Motordeck und Motorheck"

 

Auf diesem Spritzling finden sich alle Bauteile rund um den "Motor" - welcher leider nicht beiliegt, wie die Motorraumabdeckung, Heckplatte mit Zugang zum Motorraum, die Lüftergitter ( leider im Vollguß produziert ) & die Auspuffanlage:

Spritzling E - "Turm / Turmdetails"

 

Die Turmdetaillierung ist Wahnsinn - bei der Recherche hat MENG offenbar schon wirklich viele Möglichkeiten berücksichtigt. So liegt die oft vergessene ( wenn man sie denn bräuchte ) seitlich am Turm angebrachte Hebeöse bei ( die man übrigens nur beim Bau den Thunderbolt VI - also das Vorbild der Box-Art ) benötigt. Der Antennenfuß ist zweimal vorhanden, einmal in gerader Position, einmal geknickt zur Darstellung einer niedergebundenen Antenne.

 

Das absolute Novum im Bereich Plastik ist jedoch die Darstellung des gesamten Verschlussblockes - bis dato gab es das nur in teuren Resinkits bzw. Conversions. Hier schaut man also erstmalig bei einem Plastik - Sherman nicht ins sprichwörtlich Leere. Hierfür ganz dicken Applaus MENG!!!!

Der Turm weist eine sehr feine Gußstruktur auf, meines Erachtens zwar sehr realisitisch, aber doch für den Maßstab etwas zu fein. Neben dem (leider) zweiteiligen Plastikrohr hat man die Option ein Metallrohr zu verbauen - was liegt also näher als das auch zu tun.

Spritzling D "Kleinteile"

 

Auf Spritzling D befinden sich viele kleinere Anbauteile wie die Hebeösen für das Heck und die Frontplatte, das Werkzeug, die ( übrigens auch als Ätzteil beiliegenden ) Periskop-Guards, Ersatzkanister sowie Teile der Bordbewaffnung und Ersatzkettenglieder:

Spritzling B - "Laufwerk"

 

Auf den beiden B Spritzlingen finden sich alle Teile für das gesamte Laufwerk. Es liegen die gegossenen, geschlossenen Laufrollen als auch die "Disc-Wheels" bei, so das man die Möglichkeit hat, auch einen interessanten Laufrollenmix darzustellen.

 

Egal wie man es macht, es wandern ein paar sehr feine Laufrollen in die berühmte "Grabbelkiste".

Die Details überzeugen auf jeden Fall

Die Federn in den Boogies liegen bereits Einbaufertig und gut geschützt in einer seperaten Verpackung bei.

 

Durch die Verwendung dieser Federn wird das Laufwerk voll funktionsfähig

Spritzling A - "Laufkette"

 

Auf insgesamt drei Spitzlinge verteilt sich die beiliegende T-48 Kette. Der Aufbau sieht kniffelig aus und wird bestimmt auch eine gewisse Fummelarbeit, die beiliegende Montagehilfe sollte allerdings ordentlich entlasten.

 

Die Kette soll nach dem Zusammebau voll Beweglich sein so das sie in Kombination mit dem ebenfalls beweglichen Laufwerk gut an unebene Untergründe angepasst werden kann.

Montagehilfe

für die

Laufkette

Spritzlinge G + Ätzteile

 

Der G-Spritzling umfasst die klaren Plastikteile für die Periskope der Luken bzw. der Round Vision Cuppola des Kommandanten.

 

In der Tüte mit den Decals findet sich ein kleiner Ätzteilbogen - einige Bauteile liegen sowohl in Plastik als auch geätzt bei.

Die Bauanleitung

 

Die Bauanleitung kommt als kleines Heft daher - insgesamt 24 Seiten stark.

 

Der Bau selbst wird in 27 Schritten sehr gut und übersichtlich dargestellt. Je Baustufe sind die zu verbauenden Teile Beigebraun dargestellt, ergänzende Teile aus vorherigen Schritten oder größere Teile die mit Kleinteilen bestückt werden sind grau dargestellt.

 

Bemalungshinweise für Kleinteile finden sich direkt in der Bauanleitung, die vier möglichen Bemalungs- und Decalvarianten am Ende der Anleitung.

 

Möglich sind folgende Fahrzeuge:

 

 "Thunderbolt VI", Lt.Col. Abrams, 37th Tank Battalion, 4th Armoured Div. - Battle of the Bulge ( Ardennen, Belgien )

 

Unbekanntes Fzg. - 709th Tank Battalion, zugehörig zur 75th Infantry Div. - "Operation Nordwind", Northwest Colmar, Frankreich, Januar 1945

 

Unbekanntes Fzg. - 709th Tank Battalion, zugehörig zur 75th Infantry Div. - Elsass, Frankreich, Februar 1945

 

761st Tank Battalion, US Army, Österreich, Frühjahr 1945

 

Die Beamlungsvarianten sind recht schön und ausgefallen, die Markierungsoptionen, ttypisch für die US Armee, beschränken sich, außer beim Thunderbolt" auf die Hoheits- und Zugehörigkeitsmarkierungen.

Fazit:

 

Auf den ersten Blick definitiv ein Kauf wert - die Passgenauigkeit wird sich in Kürze zeigen, hier folgt dann an anderer Stelle ein kleiner Baubericht.

 

Die Ausstattung ist mehr als Ordentlich - schöner cal.50 - Korpus, feine Werkzeuge ( da würde meines Erachtens auch in Plastik noch wesentlich mehr gehen, egal bei welchem Hersteller ), eine Munitionskiste mit Patronengurt, Metall- und Plastikrohr, die von MENG beweglich vorgesehene Einzelgliederkette und deren gut Strukturierter Aufbau mittels Montagehilfe, zwei Typen Laufrollen, die Innendetaillierung im Turm und die recht interessanten Bemalungsvarianten lassen den Bausatz aus der mir bekannten Masse heraus stechen.

 

Ob dann letztlich der Bausatz hält was er auf den Blick in den Karton verspricht muss sich erst noch zeigen.

 

Aber zumindest was Ausstattung, neue Impulse in der Konstruktion und auch die Preisliche Attraktivität angeht kann sich der bisherige Platzhirsch für Sherman - Tanks Asuka warm anziehen. Da reicht es in Zukunft nicht mehr nur mit neuen Decals ausgestattete Kits auf den Markt zu bringen.

 

Wenn jetzt noch ein paar weniger bekannte oder bis dato vernachlässigte Varianten erscheinen würden, ja, dann wäre der Olive Drab Himmel wohl ganz ganz nah.

 

Bis zum Bau vergebe ich also erstmal "nur" 4 von 5 Sternen - wenn dann dort noch alles rund läuft a la Asuka revidiere ich mein Fazit gerne nochmal. Notfalls auch nach unten ;-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OD-Factory.de