IJA Type 4 Light Tank Ke-Nu

Quelle_ Wikimedia (CC BY-SA 2.0)

Seit wir aus einer Laune heraus einen PTO-Groupbuild durchgeführt hatten, lässt uns die Thematik nicht mehr so recht los.

 

Daniel als auch meine Wenigkeit finden immer wieder den Weg zurück in den Pazifischen Kriegschauplatz des 2. Weltkriegs.

Mein Faible liegt hier allerdings weiterhin abseitsv on Olive Drab und Co bei den Fahrzeugen der Japanischen Kaiserlichen Armee.

 

Dragon bietet in diesem Segment neben Finemodels derzeit die größte Produktpalette und die Qualität ist einfach nur super. Das sind Bausätze aus einer Zeit als Dragon noch für Innovation stand.

Auch wenn ich persönlich diese Zeiten als abgelaufen sehe, die Kits sind auf dem Markt nach wie vor verfügbar und wer die Möglichkeit hat zu nem guten Kurs einend er, heutzutage, unverschämt teueren Kits zu ergattern sollte zuschlagen.

 

Ein passendes Review zum Dragon Kit findest du hier:

 

Der Ke-Nu ist ein Hybridfahrzeug, die in großer Zahl vorhandenen Türme des Chi-Ha wurden für diesen Winzling mit ebenfalls ausreichend vorhandenen Ha-Go Fahrgestellen kombiniert.

 

Der Bau geht gut und einfach von der Hand, in kurzer Zeit steht das Modell lackierbereit auf dem Tisch.

Das Modell wurde Weiss grundiert, die Grundfarbe aus Tamiya XF-55 Deck Tan nach dem Trocknen der Grundierung mittels Airbrush aufgetragen. Ein paar Tropfen Klarlack sorgen für ein Seidenmattes Finish.

Für die Tarnflecken kommen Gunze Mr. Color zum Einsatz - die Lackbasierte Farbserie habe ich erst für mich entdeckt. Braun besteht aus

606 (IJN Linoleum Deck Color), aufgehellt mit 44 (Tan).

 

Die Grüne Tarnung besteht aus 604 (IJN Type21 Camoflage Color), die Aufhellung wurde in dem Fall nicht gemischt sondern fertig mit

605 ( IJN Type22 Camoflage Color) lackiert.

 

Das Erscheinungsbild sollte nicht allzu abgenutzt aussehen, weshalb alle weiteren Alterungsschritte recht dezent ausfielen.

Dem Bausatz liegen sehr schöne Segmentketten mit dem für japanische Panzer typischen Kettendurchhang bei, ich entschied mich dennoch für eine Metallkette von Friul.

 

Auch diese lässt sich, passend zum Plastikbausatz, recht einfach zusammen bauen und ist in 2 Abenden vollständig:

Obwohl als Dioramenlegastheniker bekannt, wollte ich mein Modell nicht auf einem profanen Holzsockel präsentieren - eine kleine Vignette sollte einen Hauch Pazifischen Dschungelflair vermitteln.

Kurzerhand habe ich mal meinen Fundus nach möglichem Beiwerk durchgesehen und festgestellt, dass ich über ein ansehliches Arsenal an Dschungelvegetation verfüge.

Auch für den Untergrund war von DioDump passendes Streumaterial (Jungle Ground) vorhanden:

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem kleinen Werk. Das ganze war insbesondere durch die tatkräftige Mitarbeit meines Modellbaubuddie Uli Wilke möglich, welcher mich mit seinem unendlichen Fundus an Tips und Tricks wunderbar beraten hat.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OD-Factory.de