Dead Man´s Corner

Der Begriff Dead Man’s Corner bezeichnet eine Straßenkreuzung etwa 70 Kilometer nordwestlich der Stadt Caen in der französischen Normandie. Er wurde nach der Schlacht um Carentan geprägt.

 

Bis zum Morgen des 7. Juni 1944 waren die Soldaten aus Saint-Côme-du-Mont kommend bis kurz vor die Stadt Carentan gelangt. Als der erste Panzer, ein Light Tank M5 des 70. Panzerbataillons, die Kreuzung überqueren wollte, wurde er durch Soldaten des 6. Deutschen Fallschirmjägerregimentes abgeschossen. Ein Turmtreffer setzte das Fahrzeug außer Gefecht und tötete den Panzerkommandanten.

Die Leiche des Mannes blieb noch mehrere Tage im Turm des Panzers hängen. Die amerikanischen Fallschirmjäger sprachen zunächst von der „corner with the dead man in the tank“ („Die Ecke mit dem Toten im Panzer“), aber schnell wurde daraus „Dead Man’s Corner“.

 

Das Haus, welches heute beinahe unverändert dort steht, wurde von den Soldaten des 6. Deutschen Fallschirmjägerregimentes immer wieder als Gefechtsstand und Verwundetensammelstelle genutzt.

Im ursprünglichen Gebäude ist heute nicht mehr viel zu sehen, neben den zwei Dioramen beinhaltet es lediglich noch einen großen, teils fragwürdigen, Museumsshop.

Im Dahinterliegenden "Shelter" war ich aufgrund des hohen Eintrittgeldes von 12,-€ nicht gewesen. Dieses beinhaltet wohl alles was vorher im DMC-Museum zu sehen war, außerdem hat man die Möglichkeit virtuell als Mitglied eines PIR-Zuges an Bord einer Transportmaschine den Sprung über der Landezone zu wagen - sofern das Flugzeug diese heil findet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OD-Factory.de